Aktuelles / Presseartikel

Neue Pflegehilfeausbildung an 17 Klinikstandorten in Schleswig-Holstein – Chance für Berufseinsteiger und wichtiger Schritt gegen Fachkräftemangel.


Mehr: Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig – Holstein im Internet unter http:www.schleswig-holstein.de

Koalition plant Rechtsanspruch auf Kurzzeitpflege (Mehr www.zeit.de – Stichwort: Kurzzeitpflege)


Kieler Nachrichten vom 28. März 2020 – Fast sechs Millionen Senioren leben in Deutschland allein – siehe KN vom 28.3.2020

Kieler Nachrichten vom 07. Februar 2020 – Verabschiedung der Mitglieder des 6. Beirates für Seniorinnen und Senioren der Landeshauptstadt Kiel  Seniorenbeirat 2020

Ältere Menschen und Digitalisierung

Hinterm Mond? Von wegen!

So stellt man sich gemeinhin deutsche Senioren vor: Briefe werden mit dem Füllfederhalter oder der klappernden Schreibmaschine verfasst, das Telefon hat eine Wählscheibe, und als moderne Technik gilt schon, dass der Fernseher eine Fernbedienung hat. Also alles grauhaarige Fortschrittsverweigerer? Mitnichten! Wenn heute das Internet boomt, dann ist es der Generation 60 plus zu verdanken. Dass hat die Studie D21-Digital-Index 2018/2019 ermittelt, die alljährlich 20 000 Haushalte in Deutschland zum digitalen Nutzungsverhalten befragt. Danach sind aktuell 79 Prozent der 60 – bis 69- Jährigen und sogar 45 Prozent der über 70-Jährigen online. Insgesamt nutzen derzeit 68 Prozent der Menschen in Deutschland ein internetfähiges Gerät – ein Zuwachs von vier Prozent gegenüber 2017. “Den größten Zuwachs und damit den entscheidenden Anteil an den Steigerungen – verzeichnen die älteren Generationen”, heißt es in der Studie. Dabei haben Senioren längst entdeckt, dass etwa das Smartphone zu mehr als nur zum Telefonieren taugt. Rund 20 Prozent der über 60-Jährigen nutzt regelmäßig Plattformen wie Youtube, kommuniziert via Whatsapp mit Kindern, Enkeln, Freunden oder vereinbart dort den nächsten Arzttermin. Auch Facebook kommt gut an und wird von etwa einem Fünftel der Senioren genutzt. Lediglich Twitter (drei Prozent) oder Instagram (zwei Prozent) wecken kein besonderes Interesse – nicht jeder ältere Mensch fühlt sich wie US-Präsident Donald Trump bemüßigt, jeden Gedanken sofort in die Welt zu senden

Quelle: Kieler ‘Nachrichten      

Besuch vom Seniorenbeirat Stralsund

Zu einem Erfahrungsaustausch kamen sechs Mitglieder des Seniorenbeirates Stralsund in die Landeshauptstadt Kiel. Sie verbanden mit ihrem Besuch die Teilnahme an der nationalen Feier zum Tag der Deutschen Einheit am 03. Oktober 2019.

Die Gruppe reiste bereits am Tag vorher an und starteten mit einem gemeinsamen Workshop in das breit gefächerte Programm. Nach einer Begrüßung durch die beiden Vorsitzenden Michael Scholz und Dr. Georg Weckbach für die Stralsunder sowie einer Vorstellungsrunde wurden in Kleingruppen Informationen zu den Themen Gesundheit, Soziales, Wohnen. Verkehr, Ordnung und Sicherheit ausgetauscht. Sehr schnell stellten sich Gemeinsamkeiten und Unterschiede heraus. Dazu gehörten z.B. in beiden Städten ein wachsender Bedarf an barrierefreien Wohnungsangeboten im Quartier, aber bisher nur für Stralsund eine Auszeichnung durch das Land als “Seniorenfreundliche Stadt”. Auf Interesse bei den Kieler*innen stieß die Gründung eines Fördervereins, der die Arbeit des Beirates in Stralsund z.B. durch Spenden nachhaltig unterstützt. Dadurch können u.a. generationsübergreifende Projekte finanziert werden. Die Stralsunder*innen wiederum interessierten sich für Überlegungen zum “Seniorenplan 2030 für die Landeshauptstadt Kiel”. Sie verwiesen auf das 79-seitige Programm “Nachhaltige Verbesserung der Lebensqualität von Seniorinnen und Senioren” des Landes Mecklenburg-Vorpommern aus April 2019. Darin findet sich u.a. ein Leitfaden für die Umsetzung eines seniorenpolitischen Konzeptes in den Städten, Ämtern und Gemeinden. Der intensive Austausch wurde am Abend des ersten Tages in geselliger Runde fortgesetzt.

Am zweiten Tag trafen sich beide Gruppen am Vormittag zu einer Stadtführung, die durch die Sicherheitsmaßnahmen anlässlich der Feierlichkeiten in der Innenstadt eingeschränkt waren. So konnten markante Orte in der Altstadt nicht aufgesucht werden (z.B. Schifffahrtsmuseum Fischhalle, St. Nikolai Kirche) Möglich waren dagegen ein Besuch des Stralsunders Standes auf dem Rathausmarkt sowie die Teilnahme am Bürger*innen-Empfang des Kieler Stadtpräsidenten im Ratssaal. Seine Rede aus Anlass des gesamtdeutschen Feiertages wurde besonders von den Mitgliedern des Seniorenbeirates Stralsund gelobt. Am Nachmittag gab es die Möglichkeiten zum Besuch der Ländermeile an der Kieler Förde oder zur Teilnahme an einer der vielen Veranstaltungen zum Tag der Deutschen Einheit.

Am 04. Oktober 2019 trafen sich beide Gruppen am Morgen im Rathaus. Eine Mitarbeiterin aus dem Amt für Soziale Dienste (ASD) stellte die Arbeit der Leitstelle “Älter werden” vor. Sie ging besonders auf Angebote in den Ortsteilen ein, darunter die Anlaufstellen Nachbarschaft (anna) mit ihren Aufgaben und Angeboten. Anschließend trafen sich die Teilnehmer*innen zum einstündigen Gespräch mit dem Stadtpräsidenten Hans-Werner Tovar im Ratsherrenzimmer. Als Vertreterin der Ratsversammlung nahm Frau Anke Oetken von der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen teil. Der Stadtpräsident skizzierte seinen Arbeitsbereich, betonte die Bedeutung von Städtepartnerschaften und ging anschließlich auf seniorenpolitische Fragen ein. Das Treffen der Beiräte aus Kiel und Stralsund endete am Mittag mit den Worten des Dankes für die sehr gute Betreuung vor Ort. Die Vorsitzenden betonten, wie wichtig der Informations-und Erfahrungsaustausch sei. Sie kündigten die weitere Zusammenarbeit an.

Auszug vom 14. April 2019 “Zeitung am Strelsund”  – Stralsund

Senioren – Beirat Kiel zu Gast in Stralsund

Fast drei Tage waren sechs Mitglieder vom Seniorenbeirat Kiel Gast des Stralsunder Seniorenbeirates. Nach der Begrüßung begannen sofort gemeinsame Gespräche zur Arbeit der Seniorenbeiräte in den Partnerstädten. In Gruppen fand ein interessanter Erfahrungsaustausch statt. Neben vielen gemeinsamen Interessen kamen auch Unterschiede zur Sprache. Es wurden zahlreiche Themen für die nächste Begegnung im Oktober diesen Jahres in Kiel fixiert, um für beide Seniorenbeiräte die Erfahrungen der anderen für weitere Arbeit zu nutzen. Am zweiten Tag gab es eine Stadtbesichtigung des Tapetensaales in der Welterbe-Ausstellung und in der Schifferkompanie. Eine Besichtigung des Rathauses verbunden mit einem Gespräch mit der Stellvertreterin des Präsidenten der Bürgerschaft Frau Maria Quintana-Schmidt rundete den Tag ab. Eine gute Arbeitsatmosphäre kennzeichneten auch den dritten Tag . Eine ausführliche Aussprache zum Förderverein Seniorenbeirat Hansestadt Stralsund stieß auf großes Interessen der Kieler Gäste. Mit herzlichen Worten bedankte sich Michael Scholz beim Stralsunder Seniorenbeirat unter der Leitung von Dr. Georg Weckbach für die sehr gute Betreuung. Er freue sich auf den Gegenbesuch in Kiel im Oktober und auf die dann vorgesehen Workshops.

Karl Stanjek

                                                                                                                                 

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Zum Seitenanfang
Seniorenbeirat Kiel